What’s Next: Das junge Kreativlabor im VDZ

What’s Next?

Gute Frage – und eigentlich nicht zu beantworten!

Stetiger Wandel ist die neue Normalität. Das spüren wir alle durch die
Geschwindigkeit der digitalen Entwicklungen und die Veränderung der Welt.
Eine Herausforderung, die Agilität, Lernbereitschaft und Mut von jedem Einzelnen
verlangt. All das erwarten Verlage auch von ihren jungen Mitarbeitern.

Der VDZ hat mit seinem „What’s Next“-Labor die Frage gestellt: Wie würdet ihr – also die jungen Leute in den Verlagen – den Medienwandel gestalten? Wie rezipiert ihr Medien? Was sind eure Erwartungen und Antworten?

Verbunden mit der Chance als Gruppe etwas Einzigartiges zu erleben und zu
gestalten, haben junge MitarbeiterInnen aus VDZ Mitgliedsverlagen in gemeinsamen Intensiv-Workshops, Ansätze und Thesen entwickelt. Unterstützt von engagierten Partnern und Experten aus ganz unterschiedlichen Branchen. Entstanden ist das What’s Next Manifest – für vernetztes Denken und bewegliche Strukturen, für mehr Experimente, Offenheit und eine Kultur, in der Projekte auch einmal scheitern
dürfen.

Eines ist sicher, diese jungen Leute sind sich den Herausforderungen der Zeit sehr bewusst und haben große Lust, die Herausforderungen der modernen Welt
anzunehmen. Gleichzeitig formulieren sie gemeinsam eine große Bitte: Hört uns zu. Seid zugänglich. Nehmt uns mit. Wir können und wollen die Zukunft mitgestalten! Wie das aussehen kann, beschreiben sie hier.

Viel Vergnügen und Inspiration mit „What´s Next!“

Ihr

Stephan Scherzer, Hauptgeschäftsführer VDZ

 

 

Thesen

Der Verlag als Dienstleister der Zukunft
DIE ZEITSCHRIFTENMARKE IST ZUKÜNFTIG EIN PUZZLESTÜCK DES GESAMTEN LEISTUNGSSPEKTRUMS
Mehr erfahren…
Der neue Content-Prozess
DER NEUE CONTENT-PROZESS BASIERT AUF DEN SICH ÄNDERNDEN WÜNSCHEN UND BEDÜRFNISSEN UNSERER KUNDEN.
Mehr erfahren…
Die 360° Redaktion
DIE REDAKTION DER ZUKUNFT BESTEHT AUS MITGLIEDERN ALLER VERLAGSTEAMS.
Mehr erfahren…
Der Redakteur als Influencer
AUTOREN UND REDAKTEURE ALS PERSÖNLICHKEITEN STÄRKEN DIE AUTHENTIZITÄT.
Mehr erfahren…
Culture eats strategy for breakfast
ERFAHRENE UND YOUNG PROFESSIONALS GEMEINSAM AUF DEM WEG IN EINE NEUE VERLAGSKULTUR
Mehr erfahren…
Einfach mal machen
DIE LUST AUF NEUES SOLLTE GRÖSSER SEIN, ALS DIE ANGST ZU SCHEITERN.
Mehr erfahren…

Content Creators

Mit diesen Pionieren und Innovatoren haben wir uns ausgetauscht, diskutiert und Ideen entwickelt.
Carsten Meier & Gregor Kalchthaler
Co-Founder & Partner bei IntraprenörCarsten, Gregor und ihr Unternehmen Intraprenör unterstützen Organisationen bei der Transformation in die neue Arbeitswelt. Neben der Begleitung von Startups und Großunternehmen entwickelt das junge Unternehmen auch selbst neue innovative Arbeitskonzepte, für die sie dieses Jahr mit dem XING NEW WORK AWARD ausgezeichnet wurden. Gemeinsam mit dem VDZ sind sie Mit-Initiatoren des VDZ Kreativlabors und haben die Teilnehmer über die letzten Monate begleitet.
Christoph Blumberg
Geschäftsführer CraftradNach seiner Position als Managing Director bei THE EUROPEAN, gründete Christoph Blumberg 2014 Craftrad, ein Magazin für Motoradkultur und macht sich mit seinem authentischen und hochwertigen Print-Produkt einen Namen. Neben den tiefgründigen Geschichten legt Christoph den Fokus auf ein frisches Design und zeigt somit das Potenzial von zielgruppenorientierten Fachmagazinen.
Guido Bülow
Head of News Partnerships Europe, FacebookGuido Bülow ist seit September 2015 als Head of News Partnerships Europe bei Facebook und damit verantwortlich für die Medienpartnerschaften in Zentral- und Nordeuropa. Bevor er zu Facebook kam, leitete er beim SWR (ARD) den Bereich Social Media. Seine Karriere startete Guido bei bigFM, wo er nach dem Studium volontierte und dann als Marketing Manager arbeitete.
Jan Schipmann
Journalist & Unternehmer bei Hyperbole TVNachdem er für den WDR 5, VOX-Nachrichten und 11 FREUNDE gearbeitet hat, produziert Jan Schipmann die Videokolumne FRAG EIN KLISCHEE für das Videonetzwerk Hyperbole TV. Das innovative Format setzt sich mit Vorurteilen gegenüber Menschen auseinander und reiht sich in das Konzept der Plattform, die 2015 den Grimme Online Award gewonnen hat. Außerdem ist Jan Schipmann leitender Redakteur beim funk-Politik- Format (ARD/ZDF) INFORMR.
Jannis Schakarian
Herausgeber netzfeuilleton.de, YoutuberJannis Schakarian ist nicht nur Herausgeber von netzfeuilleton.de und Innovationsmanager Social Media bei FUNK, sondern hat als Youtuber ständigen Einblick in die neuesten Entwicklungen der Video-Welt. Mit seine eigenen Videos gibt er Anleitung, wie man 147k Views auf Snapchat bekommt und nutzt seine Reichweite um sich zu Themen wie Flüchtlingspolitik oder Diskriminierung zu positionieren. Für seine Arbeit wurde Jannis 2013 für den deutschen Webvideopreis und für Best Blogger beim Goldenen Blogger Award nominiert.
Jörn Roßberg
Senior Manager Internal Communications, FlixbusDurch People Analytics gelang es FlixBus, die wichtigsten Treiber der Talentbindung zu identifi zieren und zielgenaue Human-Ressource-Maßnahmen zu implementieren - daraufhin reduzierte sich nicht nur der Anteil der wechselwilligen Mitarbeiter um 30 %, das Unternehmen hat sich auch als zukunftsweisender Arbeitgeber einen Namen gemacht. Dafür hat Flixbus 2017 den HR-Excellence Award in der Kategorie HR Tech & Data gewonnen. Diesen Erfolg baut Jörn Roßberg in der internen Kommunikation und Kultur-Arbeit weiter aus.
Rick Noack
Europa-Korrespondent der Washington PostAls Korrespondent der Washington Post vertritt Rick Noack neue, innovative Journalismus-Formate in Berlin. Rick wurde kürzlich mit dem Golden Bloggers Award für sein Projekt während des deutschen Wahlkampfs ausgezeichnet. Hier begleitete er den Wahlkampf weltweit mit einer WhatsApp-Gruppe, durch die die Leser direkt mit ihm korrespondieren konnten.
Tanja Krämer
Mitgründerin & Vorstand RiffReporterRiffReporter ist ein neuartiges, mit dem #Netzwende- Preis ausgezeichnetes Konzept journalistischen Publizierens, das vielfältigen Journalismus zu Wissenschaft, Gesellschaft, Kultur, Umwelt und Technologie bietet – direkt von professionellen freien Autorinnen und Autoren. Mitgründerin Tanja arbeitet bei National Geographic Deutschland und als Autorin beim Radio Bremen, sowie als Chefredakteurin der Bremer Zeitschrift der Straße. Bei RiffReporter hat sie eine multimediale Plattform mit aufgebaut, die freie Autoren und Teams beim Aufbau ihrer Projekte unterstützen - mit Bezahlmodellen, Tools oder Gründerbegleitung.

Teilnehmer

Alexandra Hemme
„Die Verlagsbranche muss sich zukünftig breiter aufstellen und ihr Produktportfolio ausweiten. Zur weiteren Vermarktung des Contents müssen neben Print-Produkten weitere Services wie Events, Webinare o.Ä. aufgebaut werden.“
Alexandra Hemme, 28, arbeitet als Direktmarketing Managerin bei Heise Medien in Hannover. Bei What’s Next sucht sie die Chance, in Zusammenarbeit mit jungen Kollegen aus den unterschiedlichsten Verlagen neue Ansätze für das Verlagswesen zu kreieren und die Zukunft der Branche aktiv mitzugestalten.
Alina Janßen
„Damit Verlage langfristig einen Mehrwert bieten können sind Nutzer und ihre Bedürfnisse von zentraler Bedeutung.“
Alina Janßen, 27, ist (bald ausgelernte) Medienkauffrau für Digital & Print beim Klambt-Verlag. Davor absolvierte sie einen B. A. und arbeitete als freie Mitarbeiterin in Lektorat & Korrektorat. Von What’s Next erhoffte sich Alina vor allem, ihren Horizont zu erweitern und einen Beitrag zu neuen, interessanten Ideen leisten zu können.
Anja Kopf
„Die Welt ist voller Lösungen. Doch die fi nden wir nur, wenn wir ernsthaft und interessiert miteinander Kommunizieren: zwischen den Abteilungen, zwischen den Generationen und zwischen Produzent und Konsument.“
Anja Kopf ist unter 30 und arbeitet in der Nähe von München beim Wort & Bild Verlag als Onlineredakteurin für Apotheken-Umschau.de. Zu What’s Next ist Anja gekommen, um einen kreativen Austausch zu erleben und Ideen zu entwickeln, die wirklich zukunftsfähig sind.
Dennis Steimels
„Verlage müssen mit der Zeit gehen und die Nutzer dort abholen, wo sie sind.“
Dennis Steimels, 28, ist Redakteur bei der PC-WELT im Medienhaus IDG Tech Media GmbH. Zu What’s Next ist Dennis gekommen, um neue Gedanken zu sammeln, die er in sein Unternehmen tragen kann, um für die Zukunft gewappnet zu ein.
Fabian Forer
„Die Contenterstellung wird in Zukunft nicht mehr mit dem Printprodukt beginnen, sondern der Kanal wird zukünftig dem Content angepasst. Es wird ein Medienumfeld geschaffen wo Inhalt z. B. auf Veranstaltungen, Webinare, der Webseite und dem Printheft verteilt wird und diese miteinander verzahnen. Print kann nicht mehr für sich alleine stehen.“
Fabian Forer kommt aus Südtirol und baut bei der Rudolf Müller Mediengruppe die neu geschaffene Stelle des Transaction Editor auf. Sein Aufgabengebiet umfasst, die Leser mit speziellen Inhalt zum Abschluss eines Abos, einer Teilnahme zu einer Veranstaltung oder einer Newsletteranmeldung zu bewegen.
Julia Limant
„Ich bin davon überzeugt, dass das klassische Printheft weiterhin Relevanz haben wird. Dennoch wird dieses um weitere Produkte und Leistungen der Verlage ergänzt werden müssen, um den Medienkonsumenten langfristig (wieder) für sich gewinnen zu können.“
Julia Limant, 29, ist beim Jahreszeiten Verlag als Objektleiterin und Vorstandsassistentin tätig Zu What's Next ist sie gekommen, um die aktuellen Herausforderungen der Verlagsbranche tiefer zu analysieren. Der Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen aus anderen Verlagen und Verlagsbereichen und der damit verbundene Blick über den Tellerrand, fi ndet Julia enorm hilfreich bei der Entwicklung von Ideen und neuen Ansätzen.
Lea Biermann
„Egal ob es um crossmediale Arbeit oder innovative Unternehmensmodelle geht - es gibt bereits viele spannende Projekte und Ideen. Die Verlage müssen in’s Machen kommen, sonst laufen andere ihnen den Rang ab.“
Noch während ihres Crossmedia-Studiums an der Hochschule der Medien in Stuttgart hat es Lea Biermann nach Berlin gezogen. Jetzt arbeitet sie als Redakteurin für die Blogfabrik und unterstützt Unternehmen in der Kommunikation via Text und Social-Media. Zu What’s Next ist sie gekommen, um die Medienwelt aus der Verlagsperspektive kennenzulernen.
Lukas Görög
„Daten und die Interpretation von Daten hilft uns die Leser besser kennenlernen. Wer das vernünftig nutzen kann, dem gehört die Zukunft.“
Lukas Görög ist Web Analytics Consultant bei Styria in Österreich, wo er sich um die Conversion-driven Datenstrategie der Zeitung Die Presse kümmert. Zu What`s Next ist Lukas gekommen, um einen intensiven Gedankenaustausch mit den Menschen aus den verschiedensten Bereichen der Verlagsbranche zu erleben.
Marian Kopocz
„Meine These ist, dass Verlage Dienstleister werden und nicht mehr nur auf ein Print Projekt setzen können. Außerdem werden Journalisten zu Unternehmern im Unternehmen.“
Marian Kopocz ist Finanzjournalist bei FOCUS-MONEY und Gründer des Blogs “Kleingeldhelden”, auf dem er junge Leute rund ums Thema Finanzen berät. Ein Buch dazu hat er auch geschrieben. Marian ist Teil von What’s Next, da er es wichtig fi ndet, die Zukunft des Journalismus aktiv mitzugestalten.
Nora Nuissl
„Bislang beschäftigen sich viele (Fach-)Verlage leider noch zu wenig mit der Zukunft. Wenn Verlage ihre Kernkompetenzen in neue, digitale Formate packen können, interessieren sich auch wieder mehr junge Leute für dieses spannende Berufsbild.“
Nora Nuissl ist Redakteurin beim Industrieanzeiger, einer Fachzeitschrift im Maschinenbauumfeld (B2B) des Konradin-Verlags. Bei What`s Next ist sie dabei, weil sie einmal komplett neue Ansätze und Sichtweisen kennenlernen will.
Patrick Hansen
„Verlage müssen sich weiter vom ,das haben wir schon immer so gemacht’ verabschieden und ihre Experimentierfreudigkeit mit aktuellen Technologien verstärken. So lassen sich Potenziale zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit und zur Stärkung ihres Contents am Markt nutzen.“
Patrick Hansen, 25, arbeitet bei knk, einem Softwareunternehmen, das Verlagssoftware entwickelt und vertreibt. Als Wirtschaftsinformatiker beschäftigt er sich dort mit der Weiterentwicklung und Implementation der Software bei Verlagen. Zu What’s Next ist Patrick gekommen, um herauszufinden, wie Technologie Verlage zukünftig weiter unterstützen kann, Potenziale zu heben und Verlage zukunftssicher aufzustellen.
Raphael Pfaff
„Wenn IT- und Medienfachleute gemeinsam den Fokus auf Content und Leser haben, wird die Verlagsbranche auch in Zukunft ihrer großen Bedeutung gerecht.“
Raphael Pfaff, 28 Jahre, kommt aus Südbaden und ist Account Manager bei Fornoff und Heintzenberg, dem Systemhaus von NTX – Die Software für Verlage. Zu What’s Next ist er gekommen, damit NTX für die Medienbranche weiterhin frühzeitig Lösungen bereitstellen und die digitale Transformation mitgestalten kann.

Wir danken unseren Partnern