Qualitativ hochwertige cross-mediale Inhalte entstehen, da Redaktionen Ideen und Projekte von Anfang an aus einer 360° Perspektive verstehen und entwickeln – über klassische Zuständigkeiten und Weisungswege hinaus.

Wenn Inhalte diverser werden und Kanäle vielfältiger – dann muss sich auch die Redaktion neu aufstellen. Auch wenn Medienhäuser meist schon sehr agil und flexibel arbeiten, glauben wir, dass eine interdisziplinäre Zusammenarbeit in Zukunft noch wichtiger der Schlüssel sein wird.

Ziel dieser Zusammenarbeit wird es sein, Silo- und Abteilungsdenken abzubauen und die richtigen Kompetenzen direkt an einem Tisch zu haben.

Das bedeutet, dass der Entwickler und Daten-Analyst gemeinsam mit dem Text-Journalist, dem Designer und dem Vertriebler zusammen an den besten Inhalten für ihre Nutzer arbeiten. Eine solche Zusammenarbeit ist nur möglich, wenn Empathie für die unterschiedlichen Seiten da ist und man gemeinsam, statt gegeneinander arbeitet. Wir glauben, dass auf diese Weise völlig neuartige Content-Formate und kreative Ansätze entstehen werden und Inhalte schneller und effektiver ihren Weg zum Kunden finden. Grundlagen sind hier Prozesse, Ansätze und Arbeitsweisen des agilen Arbeitens – die wir im Download-Bereich zusammengestellt haben.

Im Dialog mit dem Content Creator:

Wer es vorgemacht hat:

Das Team von BR Data

Datenjournalismus rückt immer mehr in den Fokus. Die neu gegründeten Abteilungen setzen sich entsprechend der neuen Herausforderungen interdisziplinär zusammen. Wie zum Beispiel die Abteilung BR Data, das datenjournalistische Team des Bayerischen Rundfunks. Hier sitzen und arbeiten Journalisten, Programmierer und Designer eng zusammen, um Inhalte von der Datenrecherche über deren Aufbereitung und Analyse bis hin zur Veröffentlichung gemeinsam zu erarbeiten und dabei vom gegenseitigen Know-How profitieren.

Womit fangen wir an?

Agiles Arbeiten Checkliste